9. Apr, 2015

Länger zuhause leben. Ein Wegweiser für das Wohnen im Alter von der bmfsfj.de/Redaktion

Programme zum Wohnen im Alter

"Mit zunehmendem Alter verbringen Menschen mehr Zeit in den eigenen vier Wänden. Wohnen trägt entscheidend zu Lebensqualität, Wohlergehen und Zufriedenheit bei – im Alter noch mehr als in jüngeren Jahren.

Die allermeisten älteren Menschen wünschen sich, dass sie so lange wie möglich in der
vertrauten Umgebung leben können, auch dann, wenn Krankheit, Hilfe- und Pflegebedürftigkeit eintreten.

Ziel der Programme im Bereich „Wohnen im Alter“ ist es daher, selbstständiges und selbstbestimmtes Wohnen im Alter zu fördern. Unterstützungs- und Beratungsangebote, altersgerechtes Umbauen, technikunterstütztes Wohnen, Nachbarschaftshilfe
und soziale Dienstleistungen sind die Themenfelder der Programme.

Sie machen deutlich, dass „Wohnen im Alter“ nicht nur das Wohnen an sich, sondern auch das Wohnumfeld, die dazugehörige Infrastruktur und die soziale Anbindung umfasst.

Wohnen im Alter ist darüber hinaus eine Aufgabe für viele: Nicht nur die Politik, auch das Handwerk, die Kommunen und die Wohnungswirtschaft, Seniorenorganisationen und die Zivilgesellschaft können dazu beitragen, dass ältere Menschen komfortabel wohnen und zugleich am gesellschaftlichen Leben teilhaben können." *1)

*1) Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Referat Öffentlichkeitsarbeit. 11018 Berlin. www.bmfsfj.de

zur Infoschrift des Ministeriums  >> weiter

 

Service von:
Heinz Fleissner
Elektrotechnikermeister
Sachverständiger für Elektrotechnik
Experte für Senioren-Elektrotechnik 

Mitglied im Competenz-Centrum für Senioren-Elektrotechnik
Mitglied und Vorsitzender der Handwerkerkooperation rufdenprofi.de Augsburg